Das Brandenburgische Ladenöffnungsgesetz wurde am 28.11.2006 im Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 15 des Landes Brandenburg veröffentlicht und ist am 29. November 2006 in Kraft getreten. Damit wurde das Ladenschlussgesetz für das Land Brandenburg außer Kraft gesetzt.
An Werktagen (Montag bis Sonnabend) sind die Öffnungszeiten jetzt freigegeben. Außerdem können Einzelhandelsunternehmen an bis zu sechs  im Jahr öffnen.
Sonn- und Feiertagen Den Gesetzestext des Ladenöffnungsgesetzes finden Sie auf der Internetseiten des Landes Brandenburg:
- Brandenburgisches Ladenöffnungsgesetz vom 27.11.2006/ Gesetzestext

Das Gesetz zur Änderung des Brandenburgischen Ladenöffnungsgesetzes vom 20. Dezember 2010
wurde im Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg Teil I Nr. 46 vom 20.12.2010 veröffentlicht. Neu wurde u. a. festgelegt, dass innerhalb von vier Wochen nicht mehr als zwei Sonn- oder Feiertage zur Ladenöffnung freigegeben werden dürfen.
Beim Verkauf bestimmter Waren an Sonn- und Feiertagen (§ 4) gilt jetzt wie in Berlin die Regelung, dass Blumen, Pflanzen, Back- und Konditorwaren, Milch- und Milcherzeugnisse sowie überwiegend selbst erzeugte landwirtschaftliche Produkte und leicht verderbliche Waren am Ostersonntag, Pfingstsonntag und am 1. Weihnachtsfeiertag verkauft werden dürfen. Dafür müssen diese Verkaufsstellen bei den genannten Doppelfeiertagen jeweils am 2. Feiertag geschlossen bleiben. Eine Ausnahmeregelung besteht allerdings für den Verkauf tagesaktueller Zeitungen.
Unternehmen, die gegen die Öffnungszeiten verstoßen bzw. die Öffnungszeiten der Verkaufsstelle nicht von außen deutlich lesbar bekannt geben, können für diese Ordnungswidrigkeit jetzt mit einer Geldbuße bis zu 5.000 Euro bestraft werden.

HBB Intern

Als Mitglied des HBB erhalten Sie unter anderem exklusive Rabattverträge und Handreichungen.

Kontaktieren Sie uns jetzt um Mitglied zu werden!