Aktuelle News

Ökumenische Grußbotschaft zum Advent 2016 von Erzbischof Koch und Bischof Dröge

Warten auf Advent

Auf, werde licht denn es kommt dein Licht
und die Herrlichkeit des Herrn
geht leuchtend auf über dir!
Jesaja 60,1


Sehr geehrte Damen und Herren,

die Advents- und Weihnachtszeit ist eine besondere Zeit im Jahr. Dunkelheit wird erhellt mit Licht, auch in den Straßen, die oft festlich beleuchtet werden. Licht ist für uns hoffnungsvolles Zeichen, dass Gott in diese Welt kommen wird.

Der Weg hin zum Licht ist in der christlichen Tradition eine geprägte Strecke. Der November ist mit Feiertagen wie dem Buß- und Bettag, Ewigkeitssonntag bzw. Christkönigsfest durch die Erinnerung an Vergänglichkeit und das Gedenken an verstorbene Menschen geprägt. Mit der ersten Kerze auf dem
Adventskranz am ersten Adventsonntag beginnt die Vorfreude auf Weihnachten, die sich von Sonntag zu Sonntag steigert. Bis das Licht der Weihnacht dann in die Welt einzieht.

Unsere Initiative zur bewussten Gestaltung der Adventszeit soll Verständnis für diese besondere Festzeit wecken und dazu ermutigen, den Advent als Zeit der Erwartung und Vorbereitung auf Weihnachten zu begehen.

Wir, die Kirchen, gemeinsam mit dem Handelsverband Berlin-Brandenburg e.V., bitten Sie als Kaufleute daher, den Adventsverkauf in der Adventszeit zu belassen. Wenn wir – Kirchen und Einzelhandel – gemeinsam verabreden, mit dem Einschalten der Adventsbeleuchtung am Montag nach dem Ewigkeitssonntag, dem Tag, an dem auch die Weihnachtsmärkte öffnen, den Vorweihnachtsverkauf zu beginnen, würden wir dazu beitragen, die Einzigartigkeit der Adventszeit zu bewahren und gemeinsam Verantwortung für unsere Kultur wahrzunehmen.

Auch wenn wir natürlich wissen, dass für Sie im Einzelhandel die Vorbereitung auf die Advents- und Weihnachtszeit schon lange begonnen hat, und dass diese Zeit für Sie und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oft mit viel Arbeit und Stress verbunden ist. Dennoch hoffen wir, dass auch Sie das Licht
des Advent genießen können.

Kirchen und Einzelhandel feiern in diesem Jahr eine Andacht am Montag, 21. November 2016 um 17 Uhr vor dem Kaufhaus Karstadt Potsdam, und danach eröffnen wir mit dem symbolischen Einschalten der Festbeleuchtung den Adventsverkauf.

Es wäre ein überzeugendes Zeichen, wenn wir für den Einzelhandel in Berlin und Brandenburg verabreden können, an diesem Tag mit dem Adventsverkauf und mit der Festbeleuchtung an den Warenhäusern und Geschäften zu beginnen. Und damit bewusst den Wechsel der Zeiten feiern.

Es grüßen Sie herzlich

Ihre
Erzbischof Dr. Heiner Koch & Bischof Dr. Markus Dröge

Hier finden Sie die Grußbotschaft als Download.

Björn Fromm neuer Präsident des HBB

Die Delegierten des Handelsverband Berlin-Brandenburg e.V. haben auf der Delegiertenversammlung in Neuhardenberg am 07.11.2016 einstimmig Björn Fromm (31) zum Präsidenten des HBB gewählt.

Als dominierendes Thema der Zukunft bezeichnete der Geschäftsführer zweier Edeka-Märkte die Digitalisierung. „Wir müssen verstehen lernen, dass offline- und online-Käufe zu einer situativen Entscheidung werden. Heute bestelle ich online. Und morgen kaufe ich wieder offline. Aber eines ist klar: An beiden Tagen schaue ich auf mein Smartphone“, sagte Fromm, der früher selbst im Onlinehandel tätig war.

Björn Fromm folgt nach elf Jahren auf Karin Genrich. Der HBB ist Frau Genrich für ihr bemerkenswertes Engagement für den Verband zu größtem Dank verpflichtet. Das Präsidium ernannte sie zur Ehrenpräsidentin des HBB.

Die Belange der Kauf- und Warenhäuser vertritt künftig Ralf Schwarz (Karstadt) als Vizepräsident des HBB.

Download Pressemitteilung

Download Foto Amtseinführung

Download Pressebild Björn Fromm

Download Lebenslauf Björn Fromm

Deutschland Digital Pitch – Smart Retail // 8.11.2016 in der LP12 Mall of Berlin

der Einzelhandel steht vor fundamentalen Umwälzungen: Die Grenzen zwischen Online- und Offlinewelt verschwinden. Die Digitalisierung ermöglicht uns, umfassende Informationen zu Produkten aus dem Netz zu erhalten. Das zukünftige Einkaufserlebnis verbindet die Vorteile der Onlinewelt mit denen des stationären Handels – Omnichannel-Shopping wird zur Normalität. Jetzt ist die Zeit reif, über Chancen und Möglichkeiten von Smart Retail zu diskutieren.

Der Handelsverband Deutschland – HDE e.V. und Cisco Deutschland wollen gemeinsam spannenden und innovativen Lösungen im Einzelhandelsbereich eine Bühne geben. Im Rahmen des „Deutschland Digital Pitch“ bekommen vier Protagonisten die Chance, dem Publikum ihre Zukunftsidee(n) zu präsentieren. Im anschließenden Fachgespräch mit Politik und Wirtschaft möchten wir mit Ihnen über zukünftige Rahmenbedingungen sowie Digitalisierungspotentiale im Einzelhandel diskutieren. Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein. Wir freuen uns darauf, Sie als Gast und Mitdiskutant begrüßen zu dürfen.

Deutschland Digital Pitch – Smart Retail
am 08. November, Einlass ab 18:30
in der LP12 Mall of Berlin,
(Eingang über) Wilhelmstraße 95, 10117 Berlin

Anmeldungen: Unter http://www.cisco.de/deutschland-digital können Sie sich anmelden. Hier finden Sie den Einladungsflyer zum Download.

HBB und IHK Berlin begrüßen kundenfreundliche Festsetzung der verkaufsoffenen Sonntage 2017

Die durch die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen festgesetzten verkaufsoffenen Sonntage für 2017 kommen aus Sicht der IHK Berlin und des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg dem Wunsch der Kunden nach flexiblen Einkaufsmöglichkeiten im stationären Handel in Berlin nach.

„Die Berliner wollen flexibel einkaufen können. Durch veränderte Arbeitszeitmodelle sind sie auf kundenfreundliche Ladenöffnungszeiten angewiesen. Das gilt auch für die verkaufsoffenen Sonntage“, erklärt der Stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Christian Wiesenhütter. „Außerdem zieht die internationale Tourismusdestination Berlin jedes Jahr Hunderttausende Besucher zu großen Events in die Stadt. Auch sie wollen das Sonntagsshopping gerne nutzen. Davon profitiert der gesamte Wirtschaftsstandort Berlin."

Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg (HBB), sagt: „Das Berliner Ladenöffnungsgesetz knüpft hohe Anforderungen an die Festsetzung. Umso erfreulicher ist es, dass die Senatsverwaltung den gemeinsamen Vorstellungen von Verband und Kammer entsprechen konnte und die verkaufsoffenen Sonntage 2017 bereits frühzeitig festgesetzt und verkündet hat."

Folgende verkaufsoffene Sonntage wurden für 2017 festgesetzt:

1. 29. Januar 2017 Internationale Grüne Woche
2. 12. März 2017 Internationale Tourismus-Börse Berlin (ITB)
3. 07. Mai 2017 Berliner Theatertreffen
4. 03. September 2017 Internationale Funkausstellung Berlin (IFA)
5. 01. Oktober 2017 Berlin leuchtet - Lichterfest
6. 05. November 2017 Jazzfest Berlin
7. 03. Dezember 2017 über 50 Berliner Weihnachtsmärkte
8. 17. Dezember 2017 Louis-Lewandowski-Festival - World Festival of Synagogue Music

Neben diesen acht per Allgemeinverfügung festgesetzten verkaufsoffenen Sonntagen dürfen Verkaufsstellen aus Anlass besonderer Ereignisse, insbesondere von Firmenjubiläen und Straßenfesten, jährlich an zwei weiteren Sonn- und Feiertagen von 13 Uhr bis 20 Uhr öffnen. Wichtig ist allerdings, dass die Öffnung dem zuständigen Bezirksamt zwei Wochen im Voraus unter Angabe des Grundes formlos schriftlich (nur per Brief oder Fax) angezeigt wird. Auch darf auf einen festgesetzten verkaufsoffenen Sonntag kein frei wählbarer folgen.

Seminar zur Einbindung von Geflüchteten in Unternehmen

Wer sich aktuell für die Anstellung von Geflüchteten interessiert, sieht sich mit rechtlich komplexen Besonderheiten konfrontiert.

Die Initiative "JA zu Integration!" bietet ein Grundlagenseminar zur Aufbereitung des rechtlichen Rahmens an.

Das Seminar findet am 08.09.2016 statt. Die Kosten belaufen sich auf 290€ zzgl. Mwst.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit sich anzumelden erhalten Sie hier.

HBB Intern

Als Mitglied des HBB erhalten Sie unter anderem exklusive Rabattverträge und Handreichungen.

Kontaktieren Sie uns jetzt um Mitglied zu werden!