Aktuelle News

Handelsverband trauert um Bernd Rückert

Der langjähriB.Rueckert11 01 2016ge Präsident des Gesamtverbandes des Einzelhandels Berlin und Ehrenpräsident des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg Bernd Rückert ist am vergangenen Wochenende in Berlin verstorben. Bernd Rückert gehörte zu den erfolgreichsten Floristen Deutschlands und entwickelte sein Blumengeschäft "Blumen Rückert" zu einer erfolgreichen Marke. Gleichzeitig engagierte er sich für die Ausbildung junger Menschen und die Interessen seiner Berufskollegen im Fachverband Deutscher Floristen.
Von 1988 bis 2003 stand er als Präsident an der Spitze des Wirtschafts- und Arbeitgeberverbandes des Einzelhandels in Berlin. In dieser Zeit gelang es ihm, den Interessenausgleich zwischen den verschiedenen Betriebsformen des Handels herbeizuführen und im Jahr 1991 maßgeblich den Zusammenschluss der Einzelhandelsorganisationen der Ost- und West-Berliner Bezirke voranzutreiben.
Seit 2003 begleitet er die Arbeit der Verbände als Ehrenpräsident.
Bernd Rückert war Träger der höchsten Auszeichnungen seiner Berufsverbände und des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
"Wir trauern um einen herausragenden Kaufmann und Verbandspolitiker, dessen Rat uns viel bedeutet hat", so Karin Genrich, Präsidentin des HBB.

Fortschreibung des Zentren- und Einzelhandelskonzepts Lichtenberg

Für die Fortschreibung des bezirklichen Zentren- und Einzelhandelskonzepts hat das Bezirksamt Lichtenberg eine umfassende Bürgerbeteiligung vorgesehen. In Form einer Informations- und Diskussionsveranstaltung werden Einwohnerversammlungen in den sogenannten Mittelbereichen Hohenschönhausen Nord, Hohenschönhausen Süd, Lichtenberg Nord, Lichtenberg Mitte und Lichtenberg Süd durchgeführt. Das Bezirksamt lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu den insgesamt fünf Veranstaltungen ein.

... zur Pressemitteilung des Bezirksamtes

City-Offensive Westbrandenburg startet im Februar

Seit 2013 veranstaltet die IHK Potsdam gemeinsam mit dem HBB und weiteren Partnern die "City-Offensive Westbrandenburg ". Ziel des Wettbewerbs ist es, Projekte und Aktionen örtlicher Kooperationen zu fördern, die der dauerhaften Profilierung von Stadtzentren und Geschäftsstraßen dienen.
Die City-Offensive steht 2016 unter dem Motto "Mittendrin statt außen vor". Gewerbetreibende und Mitglieder von Werbe- und Standortgemeinschaften haben die Chance auf attraktive Preisgelder im Gesamtwert von 20.000 €. Hierzu sind sie aufgefordert, ein innovatives Konzept zur Innenstadtbelebung einzureichen, beispielsweise Imagekampagnen, Mitmachaktionen, kleinere städtebauliche Investitionen, Veranstaltungen oder Stadtfeste.
Neben Jury-Preisen für die besten Ideen gibt es Schnellbewerberpreise für die ersten vier vollständigen Bewerbungen. Schnell sein lohnt sich also! Bewerben können Sie sichab 1. Februar bis zum 31. März 2016. Die Ausschreibungsunterlagen finden Sie ab dem 1. Februar unter www.ihk-potsdam.de/city-offensive. Die Preisverleihung findet am 22.April in der IHK Potsdam statt.

Neujahrsempfang des HBB

Rund 400 Mitglieder und viele Gästen aus Politik und Wirtschaft kamen zum diesjährigen Neujahrsempfang des HBB, der am 11. Januar in der IHK Potsdam stattfand. Die Präsidentin des HBB, Karin Genrich, stellte in ihrer Ansprache einleitend fest, dass „...wir auf ein erfolgreiches Jahr zurückschauen, in dem der Einzelhandel in unserer Region seinen leichten, aber stetigen Aufwärtstrend fortgesetzt hat." Anschließend sprach der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, zu den Gästen.
Dass es auch in diesem Jahr wieder ein rundum gelungenes Fest wurde, ist nicht zuletzt vielen Unterstützern zu verdanken. Deshalb
ein herzliches Dankeschön an die Sponsoren Radeberger Gruppe mit ihrer Kindl-Schultheiss-Brauerei, Edeka Reichelt, Kaiser’s Tengelmann GmbH, Aldi Großbeeren, REWE-Markt Thomas Grube in Potsdam sowie Karstadt und KaDeWe.
Die vollständige Rede der Präsidentin des HBB finden Sie hier.

Neue GEMA-Tarife 2016

Die neuen GEMA-Tarife 2016 werden die Unternehmen stärker belasten. Vor dem Hintergrund der zur GEMA-Tarifreform 2014 ergangenen Rechtsprechung der Schiedsstelle und entsprechenden Forderungen der Aufsichtsbehörde (Deutsches Patent- und Markenamt – DPMA) war eine Anpassung der Tarife für Hintergrundmusik im Einzelhandel und ein Einstieg in stärker linearisierte Strukturen unvermeidlich. Der HDE konnte gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Musikveranstalter in den geführten Tarifverhandlungen aber erreichen, dass sich für die große Mehrheit der Musiknutzer im Einzelhandel die mit den Strukturänderungen verbundenen Erhöhungen in einem moderaten Rahmen halten.
Die GEMA bietet den von deutlicheren Erhöhungen betroffenen Betrieben über 100 qm Größe, deren Verträge zum 1.1. oder 1.2.2016 fällig werden, trotz der eigentlich verstrichenen Kündigungsfrist ein Sonderkündigungsrecht bis zum 31.1.2016 an. Das eröffnet dem Betrieb die Möglichkeit, noch zu kündigen und die Musiknutzung komplett oder teilweise einzustellen oder auf eine andere Musiknutzung (z.B. von Radio auf Tonträger) zu wechseln.
Alle weiteren Tarife, soweit sie nicht mehrjähriger Einführungsphasen anderen Regelungen bzw. Erhöhungen unterliegen (wie z.B. die Tarife für Einzelveranstaltungen mit Live- oder Tonträgermusik), haben sich seit dem 1. Januar 2016 grundsätzlich um 1,3 Prozent (z.B. Fernsehtarif).
Weitere Informationen zu den neuen GEMA-Konditionen und entsprechenden GEMA-Tarifübersichten für die Jahre 2016 bis 2019 finden Sie im Mitgliederbereich unter HBB-Intern.

HBB Intern

Als Mitglied des HBB erhalten Sie unter anderem exklusive Rabattverträge und Handreichungen.

Kontaktieren Sie uns jetzt um Mitglied zu werden!